Carlos und Sandra Guillen

Carlos Guillen produziert mit Leidenschaft Kaffee. So wie seine Familie seit über 100 Jahren. Und auch aus der Familie seiner Frau Sandra kommt diese Expertise seit Generationen. So ist es nicht überraschend, dass in enger Zusammenarbeit mit einigen der besten Beneficios qualitativ hochwertigste Spezialitätenkaffees entstehen. Die Marke 'Cuyanauzul' umfasst die Fincas La Dalia, Santa Teresa, El Mercurio und San Antonio, jede mit ganz eigenen Charakteristika und unterschiedlichen Varietäten. 

Seit Anfang widmet sich mit José Antonio Guillen die nächste Generation ausschließlich dem Kaffee.

Finca La Dalia

  • Lage: Canton Cuyanauzul, Municipio Ahuachapan
  • GPS: 13°54'31.5''N 89°45'46.1''W
  • Grösse: 22 manzanas *
  • Anbaugebiet auf 1400 m 
  • Boden: Ton-Lehm
  • Temperaturen: 10-28°C
  • Niederschlag/Jahr: 2.500 mm
  • Schattenbäume: Zedern, Mahagoni, Pepeto
  • Varietäten: Red Bourbon und Pacamara
  • Ernte: November - Februar
  • Aufbereitung: überwiegend semi-washed, auch honey und natural

Finca Santa Teresa

  • Lage: Canton Tapacun, Municipio Atiquizaya
  • GPS: 13°55'07.6''N 89°44'40.5''W
  • Grösse: 20 manzanas
  • Anbaugebiet auf 1200 m 
  • Boden: Ton-Sand mit wenig Lehm
  • Temperaturen: 10-28°C
  • Niederschlag/Jahr: 2.500 mm
  • Schattenbäume: Zedern, Mahagoni, Pepeto
  • Varietäten: Red Bourbon
  • Ernte: November - Februar
  • Aufbereitung: überwiegend semi-washed

Die Finca La Dalia teilt sich in 4 Mikrolots.

'El Chaguïte' und 'La Dalia' haben zusammen 8 manzanas. Der Bourbon, der hier geerntet wird zeichnet sich durch Süße und Ausgewogenheit aus. Auf weiteren 4 manzanas wurde früher das Gras fürs Vieh und Mais angebaut, daher der Name 'El Jardin'. Seit ca. 65 Jahren gedeiht auch hier Red Bourbon. 

Rund 500m entfernt liegt das Mikrolot 'El Cerro' (10 manzanas), ebenfalls Teil der Finca La Dalia. Der Boden ist lehmig und die Hangneigung verhindert Staunässe. Hier wird seit 20 Jahren Pacamara angebaut, der heute zu den Besten des Landes gehört.

Anfang des 19. Jahrhunderts kaufte Magdalena 'Mamalena' Alvarez die Finca Santa Teresa, die seitdem im Familienbesitz ist und von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Heute bewirtschaftet Carlos Guillen die Finca, die 20 manzanas umfasst und auf der noch überwiegend Bourbon angebaut wird. Teilweise über 50 Jahre alte Pflanzen bringen eine wunderbare Tasse, sind aber leider auch sehr anfällig für Blattrost. So werden nach und nach Lots mit anderen Varietäten verjüngt, um die Finca für die Zukunft zu rüsten. Wir genießen den klassischen Bourbon und warten gespannt auf die ersten Ernten der neuen Sorten.


Finca San Antonio

  • Lage: Canton Los Naranjos, Municipio Juayua Sonsonate
  • GPS: 13°52'10.7''N 89°40'15.6''W
  • Grösse: 35 manzanas
  • Anbaugebiet auf 1.550 - 1.600 m 
  • Boden: Ton-Sand 
  • Temperaturen: 5-25°C
  • Niederschlag/Jahr: 2.500 - 3.000 mm
  • Schattenbäume: Zedern, Mahagoni, Pepeto
  • Varietäten: ca. 85% Red Bourbon, 10% Geisha, 5% Pacamara
  • Ernte: Dezember - März
  • Aufbereitung: washed, semi-washed, honey, natural

Die Finca wurde 2015 von den Großeltern an Sandra, Carlos und Jose Antonio übergeben und Stück für Stück von konventionellem Kaffee auf Spezialitätenkaffee umgestellt. Dazu gehört die Verjüngung der Pflanzungen, Austausch von Varietäten und afrikanische Betten für die Aufbereitung als natural oder honey für alle Kaffees der eigenen Fincas. Die kühlen Temperaturen und windiges Klima sorgen für eine langsame und gleichmäßige Trocknung und ergeben ausgewogene Kaffees. Die erste Geisha-Ernte als natural ist seit Juni 2017 in Deutschland.

* 1 manzana = rd. 7.000 qm

Beneficios

Die Familie Guillen arbeitet mit ausgezeichneten Beneficios zusammen, die auf die Verarbeitung von Gourmet-Kaffee spezialisiert sind und auch für Ihre eigenen Kaffees schon mit dem Cup of Excellence ausgezeichnet wurden. 

Der Pacamara wurden bis 2016 von Mauricio Salaverría (Divisadero Coffees) aufbereitet, während der Bourbon bei Rafael Silva Hoff (Sicafe S.A.) in besten Händen war. 

Seit der Ernte 2016/2017 gibt es auf der Finca San Antonio ein eigenes kleines Nassbeneficio, wo die Honeys und Naturals aufbereitet werden (die trockene Aufbereitung übernimmt das Beneficio Aguas Calientes). Kaffees, die washed oder semi-washed aufbereitet werden, werden auf den Beneficios Aguas Calientes (J.J. Borja Nathan S.A.) oder San Miguel (Comercial Exportadora S.A. de C.V.) verarbeitet.